Bei mir hat folgendes gut funktioniert:

- Das Windows Update KB3035583 deinstallieren
- Neustart, dann im Windows Update das obige Paket ausblenden, dass es nicht mehr installiert wird (Dies mußte ich zweimal machen!).
- Registryeintrag hinzufügen:

HKLM\Software\Policies\Microsoft\Windows

Einen neuen Schlüssel hinzufügen und "WindowsUpdate" nennen

Unter diesem einen DWORD-Wert hinzufügen "DisableOSUpgrade" und desssen Wert auf 1 setzen. Nach einem Neustart kann man jetzt schon heruntergeladene Dateien löschen mit der Datenträgerbereinigung (Systemdateien bereinigen).

Remotedesktop erzeugt automatisch eine neue Sitzung, aber genau das ist manchmal nicht zielführend: man möchte den Desktop und gestarteten Programme sehen, die man mit dem gerade angemeldeten Benutzer begonnen hat. VNC oder PC-Anywhere sind Alternativen, aber Windows Remote Desktop ist eine kostenlose Alternative, wenn man weiß wie.

Die Lösung ist relativ einfach! Um eine Remote Session zu übernehmen, ergänzt man die Option /admin oder bei älteren Clients /console. Danach meldet man sich mit dem gleichen Benutzer und Passwort wie der aktuell angemeldete Benutzer an.

Nachteil: Man benötigt die Anmeldeinformationen des angemeldeten Benutzers, dies ist für den Support von Anwendern im Netzwerk aber nicht realisierbar (Sicherheitsgründe).

Registry unter HKLM\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\ProfileList

Hier sollten 2 gleiche Unterschlüssel vorhanden sein, einer mit der Endung BAK.

Der Schlüssel ohne BAK sollte auf den "ProfileImagePath" C:\Users\Temp verweisen.

diesen löschen und den Schlüssel mit der Endung BAK umbenennen (ohne.bak)

Zum Beispiel:
SID-1292428093-343818398-2115-158554 (1. Diesen Schlüssel löschen)
SID-1292428093-343818398-2115-158554.bak (2. Diesen Schlüssel in SID-1292428093-343818398-2115-158554 umbenennen)

Anschließend setzt man dort die Werte für State und - falls vorhanden - für RefCount auf 0 zurück.

PC neu starten! Jetzt sollte wieder alles gut sein.

- Konsole öffnen

systeminfo (ENTER) etwas warten!

Unter Win7 wird die Gesamtlaufzeit angezeigt, unter XP und Win 8 die Startzeit.

Um zentral mit einem Mausklick an alle Einstellungen von Windows zu kommen richtet man auf dem Desktop einen neuen Ordner ein. Den benennt man folgendermaßen um:

Super-Modus.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Im Anschluss ändert der Ordner sein Aussehen. Mit einem Doppelklick sieht man auf einmal alle Einstellmöglichkeiten auf einen Blick!

net stop wuauserv

net stop bits

rd /s /q %windir%\SoftwareDistribution

net start bits

net start wuauserv

wuauclt /detectnow

 

Evtl. Neustart erforderlich!

Habe im Netz eine Weile gesucht und folgendermaßen habe ich es jetzt in meiner Windows 2008 -Domäne hinbekommen:

An dem Rechner wo die Anmeldung fehlschlägt, die Ordneroptionen so einstellen, dass man auch die versteckten sieht.

C:\Benutzer\Default -> Eigenschaften -> Sicherheit -> Erweitert -> Berechtiungen ändern -> vererbbare Berechtigungen... Haken wegnehmen, im folgenden Dialog die Frage mit dem Button HINZUFÜGEN bestätigen (früher hieß es, die Berechtigungen kopieren!)

Es folgen eine Menge Fehlermeldungen, die mit "Fortsetzen" bestätigen.

Jetzt kann sich der Benutzer wieder anmelden.

Aktualität ist das A und O für einen sicheren Rechner. Die automtischen Updates von Windows sorgen dafür, dass der Rechner stets mit den neuesten Updates und Patches versorgt wird. Die Kehrseite der Medaille: sind kritische Updates dabei, wird der Rechner automatisch neu gestaret. Mit folgendem Trick lässt sich der Zwangsstart abschalten.

Damit Windows 7 nach einem Update keinen Neustart mehr erzwingt, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Starten Sie den Registierungseditor, indem Sie die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] drücken und den Befehl “regedit” eingeben.

2. Im Registrierungseditor wechseln Sie in den folgenden Ordner:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU

Sollte nur der Ordner Windows existieren und die Ordner \WindowsUpdate\AU fehlen, müssen Sie sie neu einrichten. Das geht so: Zuerst markieren Sie den Ordner Windows und rufen den Befehl  ”Bearbeiten | Neu | Schlüssel” auf. Geben Sie dem neuen Ordner den Namen WindowsUpdate. Dann markieren Sie den neuen Ordner WindowsUpdate, rufen erneut den Befehl “Bearbeiten | Neu | Schlüssel” auf und geben dem neuen Ordner den Namen AU.
Markieren Sie den Ordner AU.

3. Dann klicken Sie auf einen freien Bereich im rechten Teil des Fensters und rufen den Befehl “Datei | Neu | DWORD-Wert” auf. Geben Sie dem neuen Wert den Namen NoAutoRebootWithLoggedOnUsers.

4. Klicken Sie doppelt auf den neuen Eintrag NoAutoRebootWithLoggedOnUsers, und geben Sie ins folgende Dialogfenster den neuen Wert 1 ein. (Quelle: http://www.tipps-tricks-kniffe.de)

Aktuell Online

Aktuell sind 199 Gäste und keine Mitglieder online

SIWECOS

Volltextsuche